Montag, 29. September 2014

+++ Mal was Schönes: VfL Bochum ist Negativ-Rekord los! +++

Das Wochenende war für uns VfL-Fans hart genug! Es braucht sicher noch etwas Zeit, um die 0:5-Pleite in Heidenheim zu verdauen. Vielleicht hilft ja diese gute Nachricht dabei etwas: Der Hamburger SV hat den Negativ-Rekord im "Saisonstart-ohne-Tore" übernommen! Der VfL Bochum hatte diesen Negativ-Rekord bisher inne.
Dadurch das der HSV am letzten Spieltag erst in der 58. Minute das erste Saisontor erzielte, blieben sie vom 1. Spieltag an insgesamt 507 Minuten ohne Tor und überholten damit den VfL Bochum, der in der Saison 1979/80 insgesamt 474 Minuten ohne Tor blieb. Die Bochumer schafften es ebenfalls erst am 6. Spieltag fertig, ihren ersten Saisontreffer zu erzielen. Heinz Knüwe war es, der im Revier-Derby bei Borussia Dortmund am 15.09.1979 in der 25. Minute zur 1:0-Führung im Westfalenstadion traf. Endstand 2:2! 
Zuvor war die Truppe von Trainer Johannsen in fünf Spielen torlos geblieben: 0:3 gegen den HSV, 0:1 gegen Uerdingen, 0:0 gegen M`gladbach, 0:1 gegen 1860 und Bayern München. Nach dem Remis in Dortmund folgten übrigens 4 Siege hintereinander und am Ende landete der VfL Bochum auf Platz 10.

Sonntag, 28. September 2014

+++ VfL Bochum erlebt in Heidenheim ein 0:5-Debakel! +++

Fast hätte der VfL Bochum wieder auswärts 5:1 gespielt... Okay, der war fies, mußte aber sein. Irgendwie sollte der VfL-Fan ja die erste Niederlage der Saison ironisch verarbeiten können. Es hat uns also nun auch erwischt. Und dann auch noch so richtig! Das 0:5 beim 1.FC Heidenheim soll die höchste Zweitliga-Niederlage der Vereinsgeschichte gewesen sein. Ich habe das noch nicht überprüft, mag das aber gerne glauben.
Die Heidenheimer machten von Anfang das, was dem VfL gar nicht behagt. Sie standen hoch und griffen die Westfalen schon frühzeitig an. Die Abwehr und das Mittelfeld der Bochumer produzierte so einen Fehler nach dem anderen. Hinzu kam der Ausfall von Celozzi, der auf der linken Abwehrseite von Tobias Weis vertreten wurde, was gründlichst misslang.
So traute man seinen Augen nicht, was sich da nach 3-stündiger Anfahrt so ereignete. Marc Schnatterer, der "Steven Gerrard von Heidenheim", konnte Schalten und Walten wie er wollte. Als wenn man um seine Stärken nicht schon im Vorfeld wußte. Wie wäre es da mal mit "doppeln" gewesen? 
Nun ja, besser mal so eine Klatsche, als eine ganze Niederlagenserie mit einem Gegentreffer mehr. Hoffentlich lernen die Herren Lizenzspieler daraus, das Auswärtsspiele keine "Selbstläufer" sind. In Bochum muß man nun schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurückkommen. Willkommen im Alltag - am Freitag kommt dann der 1.FC Nürnberg. 
Entweder mit neuem Trainer ( und mit neuem Selbstvertrauen) oder mit einem Erfolgserlebnis gegen Kaiserslautern ( und mit Aufwärtsrend). Da darf sich der VfL nicht noch mal solche Fahrlässigkeiten erlauben. 
Höhepunkt einer langwierigen Rückfahrt war ein Stau am schönen Bodensee, den eine ältere Dame nutzte und auf einem kleinen LKW-Parkplatz an der B31 in einer zweideutigen Pose saß. Ich fragte meinen Mitfahrer Martin, ob die Oma kotzen würde. Nein entgegnete er mir, "sie betet". Genau in diesem Moment stand die Dame auf und zog sich ihre Schiesser-Miederware hoch. Von vorne - mit Blick auf alles, was man nicht sehen möchte! Der Tag war jetzt wirklich gelaufen ...
Das positive an diesem Sonntag: Ab morgen kann Peter Neururer wieder zum Friseur gehen! 

Freitag, 26. September 2014

+++ Werbung für den Fußball : VfL Bochum wieder mit einem 1:1 gegen Fortuna Düsseldorf! +++

Die zwei positiven Dinge zu Beginn: Wer bisher immer meinte, 2. Liga wäre "Graupenfußball" wurde gestern Abend eines Besseren belehrt! Und zweitens: Das nächste Mal setze ich ein Vermögen auf den exakten Spielausgang eines VfL-Heimspiels und werde reich!
Zusammengefasst bedeutet das: Bochum trennt sich von Fortuna Düsseldorf am gestrigen Abend 1:1.
Das vierte Heimspiel also, ohne Sieg, mit einem 1:1 und einem begeisterten Publikum. Das ist der VfL Bochum 2014/15. Natürlich kann man nach dem 7. Spieltag damit kommen, das der VfL eine Heimschwäche hätte, man kann aber auch sagen, das man vier starke Remis gegen sehr gute Gegner hatte. Und das für den Tabellen 15. der Vorsaison.
Egal wie man es dreht - Spieltaganalyse auf den Punkt gebracht: Der VfL spielt die Fortunen in der ersten Halbzeit an die Wand. Geht nach 12 Minuten durch einen sehenswerten Angriff und einem Kopfball von "Franz" Gregoritsch in Führung.
Dieser hätte zwei Minuten später den Sack zu machen müssen, als er aus einem Meter den Ball nicht im Tor unterbringt. Zudem hätte es auch noch einen Handelfmeter geben müssen. Mit einem 2:0 oder 3:0 zur Pause hätten sich die Düsseldorfer nicht beklagen dürfen. Doch diese kamen taktisch verändert aus der Kabine und setzten den VfL mehr und mehr unter Druck.
Auffällig: In fast allen Spielen in dieser Saison verliert der VfL für eine gewisse Zeit sein Konzept. Überlässt den Düsseldorfern das Mittelfeld, die immer mehr aufdrehten und nach einer guten Stunde den Ausgleich machten. Gregoritsch lässt einen Düsseldorfer laufen, Patrick Fabian musste seine Position verlassen und die Flanke kam auf den freistehenden Pohjanpalo. Der schaffte es mit Fuß und Brust den Ball einzunetzen.
Am Ende ist es vor knapp 25.000 Zuschauern ein Rauf-und-Runter. Düsseldorf bringt Hoffer, spielt auf Sieg, der VfL tauscht Forsell gegen Sestak und will auch auf den ersten Heimsieg gehen. Beide Seiten haben noch 100%ige Chancen, erst die Fortuna, durch Malloran und Benschop, die beide aus guter Position an Esser scheitern.
Eine Minute vor dem Ende rutscht Simon Terodde Zentimeter an einer Flanke vorbei. Das Spiel war nichts für schwache Nerven. 
Dennoch gehen am Ende alle begeistert nach Hause! Nur die Position des Tabellenführers ist weg. Am Sonntag geht es nach Heidenheim. Fraglich, ob da die blütenreine Auswärts-Weste des VfL weiter Bestand hat: Der Aufsteiger hat Saison übergreifend von den letzten 17 Heimspielen 11 gewonnen und einen Kapitän Schnatterer in bärenstarker Form. Für mich persönlich wird das Spiel das bisher Schwerste in dieser Saison werden.


Mittwoch, 24. September 2014

+++ Pressekonferenz vor dem Spiel des VfL Bochum gegen Fortuna Düsseldorf! +++

Peter Neururer und Christian Hochstätter geben sich vor dem Spiel gegen Fortuna Düsseldorf guter Dinge. Der VfL Bochum wird aller Voraussicht nach wieder ohne Jan Simunec und andreas Luthe auflaufen. Michael Esser und Malcom Cacutalua werden wieder im Team stehen.
Rund 17.000 Karten waren im Vorverkauf abgesetzt, davon 3.000 in Düsseldorf. Auch wenn das Stadion nicht ganz voll werden würde, zeigt sich unser Sportdirektor nicht enttäuscht: "Dann muss das Ansporn sein, es gegen Nürnberg voll zu bekommen!"
Die ganze Pressekonferenz gibt es im Video oben zu sehen! Viel Spaß!

Dienstag, 23. September 2014

+++ Kurioser VfL: Spitzenreiter ohne Heimsieg! +++

Der VfL Bochum ist wieder an die Tabellenspitze der 2. Liga zurückgekehrt. Ganz Bochum ist in großer Euphorie und das Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf am Donnerstag könnte ein volles Haus bringen!
Nach drei Unentschieden zu Hause gegen Fürth, Union und Karlsruhe soll nun also der erste Heimsieg her. Gegen die zuletzt starken Fortunen mit drei Siegen in Folge sicher keine leichte Aufgabe. Auch wenn die Heimspiele allesamt doch um einiges besser waren als letzte Saison, bleibt ein Manko: Heimsiege sind Mangelware! Da überrascht es schon, das die Neururer-Truppe ohne "Heimdreier" Tabellenführer ist! 
Sollte der Traum vom Aufstieg aber Wirklichkeit werden, muß der VfL zu Hause eine Macht werden. Die Statistik zeigt nämlich: In den letzten 3 Jahren, waren die Aufsteiger auch gleich die besten Heimteams! Einzig der FC Augsburg belegte 2010/11 in der "Heimtabelle" Platz 6 ( einen Punkt hinter dem VfL!) und stieg mit 10 Heimsiegen noch direkt auf! Aber wen juckt es denn:
Wie Michael Gregoritsch schon am letzten Wochenende sagte: "Mir ist das egal, wenn wir 17 mal auswärts gewinnen und 17 Unentschieden zu Hause haben, steigen wir auf!" Recht hat er, der Franz!

Samstag, 20. September 2014

+++ VfL Bochum überrollt FSV Frankfurt mit 5:1 und stürmt vorerst an die Tabellen-Spitze! +++

Der VfL-Express rollt weiter! Drittes Auswärtsspiel, dritter Auswärtssieg! Und so langsam wird es unheimlich: Mit dem 5:1 heute beim FSV Frankfurt gelang dem VfL der zweite 5:1-Auswärtssieg der Saison, der nicht nur in der Tor-Reihenfolge absolut identisch mit dem Sieg bei Erzgebirge Aue war. Nein, auch der Treffer von Stanlisav Sestak war eine fast identische Kopie zum Spiel vor ein paar Wochen. Dort traf Sestak zum 1:0, nun zum Endstand, beide Male aus der gleichen Position mit einem schönen geschlenzten Distanzschuss.
Rund 2.000 VfL-Fans hatten das Team nach Hessen begleitet und bildeten eine starke Kulisse im sonst so tristen Rund des Volksbank-Stadions. Ausländische Groundhopper müssten vermutet haben, das der VfL-Block die Heimkurve sei. Dem war natürlich nicht so! Aber Bochums-Fans haben ihre Liebe zum VfL wiederentdeckt und für den Club läuft es derzeit richtig gut!
Das zeigt auch das heutige Spiel. Obwohl Trainer Peter Neururer auf Simunec und Luthe verzichten mussten, passten die "Ersatzleute" Esser und Cacutalua wie eine Eins! Weshalb Greuther Fürth auf die Dienste von Malcom C. verzichtet hat, ist mir ein Rätsel. Bärenstarke Innenverteidumg, auch wenn der zwischenzeitliche Ausgleich auf die Kappe der Innenverteidigung geht. Aber man kann nicht immer 90 Minuten den Pass in die Spitze verhindern. Doch der VfL bietet wieder viel Fußball: Der sehenswerte Heber von Losilla zum 1:0, der Granatenschuß von Gregoritsch zum 2:1, der Doppelpack von Simon "Torodde", dazu noch Sestaks Schlenzer - Fußballherz was willst du mehr? Wenn jetzt auch noch der Knoten zu Hause platzen würde, dann kann man in Bochum für nichts mehr garantieren! Hoffentlich - gegen Fortuna Düsseldorf wird es am Donnerstag deutlich schwerer!

Dienstag, 16. September 2014

+++ 111 Gründe den VfL Bochum zu lieben ! Buchvorstellung & Verlosung! +++

"Nenne mir mal EINEN Grund, warum DU gerade Bochum-Fan geworden bist!" Diesen Spruch hat wohl jeder von uns schon mal zu hören bekommen. Man hatte es halt nicht leicht, als VfL-Fan! Doch diesmal könnt ihr Euch das Gequatsche sparen. Drückt demjenigen ganz einfach das neue Buch von Tom MacGregor in die Hände: Dort gibt es gleich 111 gute Gründe, warum wir diesen Club so innig ins Herz geschlossen haben. 
Auf über 200 Seiten besticht dieser "Schmöker" mit einer Besonderheit: Langjährige Bochumer werden fast alle Geschichten irgendwie kennen und sagen: "Genau so war es damals und das stimmt! Nicht-Bochumer werden beeindruckt davon sein, was alles unser Club, seine Geschichte und sein Umfeld zu bieten hat! Viele Geschichten sind sehr gut recherchiert oder sind natürlich auch die persönlichen Erlebnisse von Tom MacGregor, der 1993 mit anderen Gleichgesinnten das "Commando Bochum" gründete.
Dieses VfL-Buch ist ein toller Schmöker, den man auch immer wieder in die Hand nehmen und auch kapitelweise lesen kann. Schließlich gibt es ja 111 davon!

Mit besonderen Dank an den "Schwarzkopf-Verlag" verlosen wir 1 Exemplar des Buches! Ihr müsst dafür nichts Besonderes tun! Schreibt uns einfach eine E-Email an FS95Blog@aol.com  mit dem Betreff Verlosung und nennt uns Euren Namen, Wohnort und woher ihr unsere Webseite kennt! Wir wollen ja schließlich auch mal unsere Leser kennen lernen! Eure Adresse brauchen wir nicht, nur den Gewinner benachrichtigen wir dann per E-Email und fragen nach dieser!
Einsendeschluss ist Samstag, der 20. September 2014, der Rechtsweg ist ausgeschlossen, keine Barauszahlung! Es gibt das Buch und fertig! 

Wir wünschen Euch viel Glück! Und für alle die, die leer ausgehen: "111 Gründe, den VfL Bochum zu lieben" gibt es im Buchhandel, bei Amazon usw. zum Preis von 9,95! Ein Interview mit Tom MacGregor findet ihr weiter unten! 

Samstag, 13. September 2014

+++ Ultras Bochum boykottieren Auswärtsspiel des VfL Bochum bei RB Leipzig! +++

Die Ultras Bochum, die vor kurzem ihr 15-jähriges Bestehen feierten, boykottieren das Auswärtsspiel des VfL Bochum bei RB Leipzig.  Auf der Facebookseite "Blick in die Kurve" geben Sie ein ausführliches Statement und ihre Beweggründe an, warum sie dem Spiel in der Messestadt am 11. Spieltag fernbleiben wollen.
Damit erreicht die Diskussion über das "Projekt RB Leipzig" einen weiteren Höhepunkt. Schon viele andere Gruppierungen zuvor haben zum Boykott von Auswärtsspielen in Leipzig aufgerufen und auch ihre Antipathie gegenüber des des finanzierten Retortenclubs kundgetan.
In der Stellungnahme geben die Ultras Bochum einen kleinen Einblick in die Geschichte von RB Leipzig, damit sich auch Fans ein Bild machen können, die sich bisher mit dem Club nicht so vertraut gemacht haben. 
So können auch noch bisher neutrale VfL´er sich eine objektive Meinung bilden. Ihren Standpunkt zum kommerz orientierten Ostclubs geben die UB in einem Satz passend wieder: "Auch anderswo gibt es bereits ekelhafte Symptome der Anwendung marktwirtschaftlicher Logik auf den Mikrokosmos Fußball, doch in Leipzig ist das Maß an Erträglichem schlicht voll. Auch der bisherige Umgang mit Kritikern vor Ort bestärkt uns darin, von Beginn an die Statistenrolle in diesem Schauspiel zu verweigern."
Statt der Fahrt nach Leipzig, wollen die Ultras nun ein Alternativprogramm auf die Beine stellen und mit den Daheimgebliebenen das Spiel am TV verfolgen.
Die komplette Stellungnahme könnt ihr unter diesem Link : UB boykottieren Leipzig nachlesen!

Freitag, 12. September 2014

+++ Und täglich grüsst das Murmeltier: VfL Bochum trennt sich 1:1 vom Karlsruher SC! +++

Der VfL Bochum hat am heutigen Abend mit dem 1:1 gegen den Karlsruher SC die Tabellenführung verloren, bleibt aber weiterhin ungeschlagen. 
Das Spiel war fast eine exakte Kopie zum Heimspiel gegen Union Berlin und endete wie alle Liga-Heimspiele mit dem gleichen Ergebnis. 
Bochum begann schwungvoll und konsequent, aber nach einer Viertelstunde fanden die Gäste besser ins Spiel. Nach Kempes Flanke konnte Torres die Gäste per Kopf in Führung bringen. Der VfL hatte enorme Probleme: Vor allem auf der rechten Angriffsseite der Gäste, wo Perthel mehrmals überlaufen wurde und so den Badener gefährliche Angriffssituationen bot. Im Mittelfeld fanden Tasaka & Co. kaum ein geeignetes Mittel, um gegen die hoch stehenden Abwehrspieler bzw. die gut gestaffelte Mittelfeldreihe des KSC gefährlich in Aktion zu treten. Man konnte bei den zahlreichen Chancen von Glück sprechen, das es nur bei einem Gegentreffer blieb.
So ging es wie gegen Union mit dem 0:1 in die Kabine. Kurz zuvor musste Patrick Fabian nach einem Zusammenstoß mit einer Gehirnerschütterung ausgewechselt werden. Den Platz in der Innenverteidigung nahm Neuzugang Malcom Cacutalua ein.
In der zweiten Hälfte tat sich erst mal wenig, bis Neururer Terrazino vom Platz nahm und Gregoritsch brachte. Mit dem ersten Ballkontakt nach einer guten Stunde leitete der Österreicher den Angriff ein, Terodde legte auf Latza, der flankte, Tasaka stand am langen Pfosten und hielt den Fuß hin! Der Ausgleich war geschafft. Zu mehr reichte es aber auch nicht. Dafür waren die Karlsruher einfach zu stark. Bemerkenswert mit welcher Robustheit und mit welchem Tempo sie immer wieder den Ball eroberten und gefährliche Konter liefen. Der eingewechselte Forssell konnte leider diesmal nicht als Joker glänzen, Eine Bude wie im Test gegen Gladbach blieb ihm verwehrt. Insgesamt konnte der VfL im Offensivspiel nicht ganz überzeugen. Zu wenig Durchschlagskraft und Effektivität sorgten dafür, das kaum Anspiele auf die Spitzen Sestak/Terodde und Forssell kamen. 
Nach drei Remis im eigenen Stadion läuft der VfL Bochum auf einem schmalen Grad: Bisher haben die Siege in Aue und Braunschweig für die große Euphorie gesorgt, mit den Heimspielen war man bisher zufrieden. Jetzt ist die Neururer-Elf aber auch zu Hause gefragt: Sicher waren Fürth, Berlin und der KSC starke Gegner, aber gegen vermeintlich "Kleinere" müssen auch mal drei Punkte eingefahren werden. Sonst ist der VfL schnell wieder eine Mannschaft mit "Heimschwäche".

Dienstag, 9. September 2014

+++ Mit Photoshop wird aus Stanislav Sestak ganz schnell Tobias Weis! +++

Gute Arbeit, aber doch schnell entlarvt. Wer sich  auf der Homepage des VfL Bochum den derzeitigen Kader anschaut, wird Zeuge einer Photoshop-Arbeit. Für das Profilbild von Neuzugang Tobias Weis, der scheinbar noch keine Zeit für ein "Foto im Trikot" hatte, musste der Körper von Stanislav Sestak herhalten. Alle Falten im Trikot sind gleich, auch der Stand der Werbebande im Hintergrund. Nur auf dem Kopf von Stani sitzt nun der Schädel vom Tobi! So watt wäre in den 80gern undenkbar gewesen ...

Sonntag, 7. September 2014

+++ 15 Jahre Ultras Bochum: Fette Party und Grüsse aus Bologna! +++

Am Samstag feierten die Ultras Bochum ihr 15-jähriges Bestehen. Neben vielen Glückwünschen aus der Fanszene und einer fetten Party mit viel Pyrotechnik kamen auch Grüße aus Italien. Die Ultras Bologna gratulierten beim heutigen Heimspiel ihren Freunden aus Bochum mit zahlreichen Plakaten und Spruchbändern. 
Wenn gewisse Herren wieder ansprechbar sind ( wir rechnen am Montag damit ),werden wir sicherlich noch über die illustre Veranstaltung berichten. 

+++ VfL Bochum siegt in Mönchengladbach 4:2: Neuzugänge Weis und Forssell treffen! +++

Nach dem 14:0 Testspiel-Sieg gegen die Tus Querenburg am Freitag Abend, ging es tags darauf für die VfL-Truppe zum nächsten Kräftemessen: Diesmal bei Borussia Mönchengladbach. Auf dem Nebenplatz des Borussia-Parks siegte der VfL Bochum vor rund 700 Zuschauern mit 4:2! 
Eine starke Leistung, die durch Tore von Danny Latza, den Neuzugängen Tobias Weis und Mikael Forssell sowie Selim Gündüz perfekt gemacht wurden. 
Derzeit scheint die Truppe einen bärenstarken Lauf zu haben, insbesondere auswärts. Peter Neururer gab für die beiden Testspiele vor, einmal einen klaren Sieg und zu Null zu spielen sowie beim Test in Gladbach gut auszusehen. Das ist in beiden Fällen mehr als gelungen. So zeigte sich der Coach nach dem spiel sehr zufrieden: „Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt. Das sah schon vielversprechend aus, der Test hat uns einige Dinge aufgezeigt. Nach dem Seitenwechsel hatten wir Glück, das muss man zugeben. Gladbach hat uns teilweise schwindelig gespielt. Aber wir haben zwei weitere Tore erzielt und somit dennoch gegen einen starken Gegner gewonnen.“

VfL Bochum 1848: Esser -  Celozzi (46. Bulut), Cacutalua, Fabian (46. Butscher), Perthel (46. Holthaus) - Gündüz, Losilla (46. Zahirovic), Latza (46. Gulden), Terrazzino (46. Cwielong) - Weis - Terodde (46. Forssell)
Tore: 0:1 Weis (16.), 0:2 Latza (18.), 1:2 Perthel (22, ET), 2:2 Schulz (53.), 2:3 Forssell (57.), 2:4 Gündüz (84.)

Freitag, 5. September 2014

+++ Tom MacGregor: 111 Gründe den VfL Bochum zu lieben! +++

Tom MacGregor ist ein bekanntes Bochumer Gesicht: Seit vielen, vielen Jahren trifft man den VfL`er vom Commando Bochum" im Block A an. Dort hat er seinen Stammplatz! Tom schreibt auch den Blog des "Commando Bochum" und ist neuerdings unter die Buchautoren gegangen. "111 Gründe den Vfl Bochum zu lieben" gibt es ab den 15. September 2014 im Handel. Wir sprachen mit Tom MacGregor über sein neuestes Projekt: 

FS95: Tom, du bist in der VfL-Szene ein „bekanntes Gesicht“, hast seit Jahrzehnten deinen Stammplatz im Block A und bist ebenso lang fester Bestandteil des Commando Bochum. Wie kommt man dann dazu ein Buch zu schreiben ..?
TOM: Bin von einem Literaturagenten, der für die "111 Gründe Reihe" arbeitet, indem er Autoren castet, darauf angesprochen worden und hab sofort zugesagt. In diesem Zusammenhang hasse ich es immer, wenn Leute sagen "sie wären gebeten worden". Ich wurde gefragt und hatte sofort Bock. Der VfL ist halt für jeden seiner Fans das Größte, so auch für mich. Und ich denke auch, so etwas könnten in Bochum, noch einige mehr! Wir Bochumer sind halt keine „Ückendorfer“.

FS95: Die Fan-Szene des VfL ist gut bestückt mit komischen Leuten die lustige Bücher schreiben. Frank Goosen und Ben Redelings sind da beispielsweise zu nennen. Dein Buch trägt den Titel „111 Gründe, den VfL Bochum zu lieben!“ Wo und wie kann man dieses 288 (!) Seiten starke Buch einordnen? Und was erwartet den Leser?
TOM: Also, erst mal bin ich weder Profiautor wie die beiden, die ich sehr schätze und den Ben kenn ich auch persönlich, sondern „bloggender Fan“. Ich schreib meinen Kram, genau wie Du, Ralf, wie es mir passt. Und das ist ja in erster Linie oft Frustverarbeitung oder auch die pure Freude wie am letzten Montag nach dem Sieg in Braunschweig. Und so soll das Buch auch sein: Analoger Blog, Quatschbude, Historie und Stories, wo sich viele Fans wiederfinden. Und die Regie der Autoren zeigt doch, wir haben Pfiff. Auch das soll das Buch zeigen. Am liebsten wäre mir, es ist das Buch zum Aufstieg. Und alle sagen, "Mensch die Bochumer...!"

FS95: 111 Gründe sind eine Menge. Ich habe mir lange den Spruch anhören müssen: Nenne mir mal einen Grund, warum du VfL-Fan bist!“ Es gab Zeiten, da musste man
lange überlegen um den einen zu finden. Findest du, daß der VfL mittlerweile ein Club ist, der viele Gründe hat, ihn ins Herz zu schließen?
TOM: Das ist eigentlich einfach: Der VfL war meine erste Liebe mit 7 und ich habe es zwar oft zwischenzeitlich verflucht. Ich hab mal im Jahr 1981 versucht 20 Minuten  Bayern Fan zu werden. Es ging nicht. Aber ich zieh den Mist jetzt durch, bis sie mich raustragen. Ja, es gibt wieder ganz viele Gründe: Der VfL ist ein sehr naher Verein, sehr echt und man trifft die netten Leute, die man mag. Und, je mehr ich „Red Bull Mist“, „Watzke-BVB“, „Hoffe“ und „Wob“ sehe, desto stolzer macht es mich, Teil davon zu sein. Erfolg? Das wäre schön, ist aber keine Bedingung, dass meine Liebe noch wächst. Ja, ich weiß, es ist kitschig, ist aber so.

FS95: Ab wann fiel es Dir schwer die 111 voll zu machen? Oder konntest du sogar so manchen guten Grund aus Platzmangel nicht unterbringen?
TOM: Weder noch, ich kam auf die Mindestseitenzahl und dann fielen mir noch viele Stories ein. Und heute würde ich es wieder anders schreiben. Mein größtes Ziel wäre es, das ein Typ das Buch liest, der 5 Jahre nicht mehr zum VfL ging und nun wiederkommt! Denn jeder der wegging, fehlt uns.

FS95: Ist dieses Buch der Anfang einer neuen „Karriere“? Im „wahren“ Leben bist du Studienrat für Chemie und Biologie, nicht wahr? Oder war es mal eine Sache die „ein Mann einfach mal tun musste“ …?
TOM: Weiß nicht, glaube eher nein, es gibt ja nicht viele Themen, die mich so bewegen, wie der VfL. Aber man soll nie NIE sagen, nur ich werde nie Bücher vom FC Meineid oder über die Majas schreiben, auch wenn Geld nicht stinkt. Ich schreibe gerne, aber das kann ich ja im Blog tun.

FS95: Das Buch gibt ja wieder, warum der VfL Bochum seinen ganz speziellen Charme besitzt. Zwischen den beiden „großen Nachbarn“ strebt der VfL ja auf eine eigene ganz spezielle Identität hin. Meinst du, das ist ihm schon gelungen oder wird er mittlerweile von Schalke und Dortmund erdrückt?
TOM: Ja und nein, wobei der Hype um Dortmund so gewaltig ist. Der VfL wurde schon immer fast zerquetscht, aber wir leben noch, irgendwie. Aber ein Dortmunder Fan-Shop in Essen, da bin ich einfach zu alt, um so einen Mist zu akzeptieren. Vielleicht werden wir am Ende doch irgendwann auf der Sonnenseite stehen, wer weiß das schon. Aber für unsere Fehler in Bochum können die Riesen auch nix. Das muss man trennen. Vielleicht ist unser Charme, dass wir nicht den Silberrückengorillaeinheitsbrei "wir schenken euch drei ein" mitmachen. 

FS95: Kommen wir mal zur derzeitigen sportlichen Situation. Bist du der Ansicht, das der VfL Bochum den sportlichen Abwärtstrend der letzten Jahre gestoppt hat  und es jetzt endlich wieder bergauf geht? Oder ist der momentane Höhenflug nur ein kurzer Ritt auf der Erfolgswelle?
TOM: Ich hoffe es so sehr, das kannst du dir ja denken. Aber fast noch ein bisschen mehr. Wir sind mal dran. Aber oben bleiben bis Dezember, wäre eine kleine Nordseewelle. Die „große Hawaianische“ will ich auch mal reiten, und ich will bis zum Tod einen Pokal. Und wenn nicht, schreib ich ein Buch was TROTZDEM heißt ;-)))

FS95: Tom, stell dir vor, Dein Buch wird ein „Spiegel-Beststeller“ und du wirst damit Millionen verdienen. Ich denke mit dem Geld würdest du dem VfL mit Sicherheit einen hochkarätigen Spieler kaufen. Welcher wäre das?
TOM: Kramer zurückholen? Oder Goretzka, nein, den Judas will ich nicht mehr, lieber das Geld dem Verein geben. Ich bin kein Fußballexperte, ich würde es dem Verein überlassen. Ich sitze dann auf meinem Sessel im Block A und das wäre noch cooler. Aber ich bin froh, wenn sich ein paar Fans das Buch holen und es ihnen gefällt.


FS95: Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg mit Deinem Buch!

Tom MacGregor
111 GRÜNDE, DEN VFL BOCHUM ZU LIEBEN 
Eine Liebeserklärung an den
großartigsten Fußballverein der Welt

ca. 288 Seiten | Taschenbuch
ISBN 978-3-86265-412-3
Originalausgabe | 9,95 EUR (D)

Sonntag, 31. August 2014

+++ "TORodde"-Show geht weiter: VfL Bochum siegt 2:1 in Braunschweig +++

VfL-Fans träumen weiter und grüßen von ganz oben! Am Sonntag-Nachmittag gewinnt der VfL Bochum mit 2:1 bei Erstliga-Absteiger Eintracht Braunschweig! Und die "TORodde"-Show geht weiter. Nachdem der Ex-Unioner nach 5 Minuten bereits nach toller Vorlage von Sestak den Ball zur Führung in die Maschen hämmerte, gelang ihm auch wieder ein Doppelpack: Nach Ecke Tasaka köpfte Terodde nach 72 Minuten zur erneuten Führung ein.
Dazwischen lag der Ausgleich der Braunschweiger in der 17. Minute. Nach 90 starken Minuten gelang dem VfL der erste Sieg nach 30 Jahren in Braunschweig und erklomm damit die Tabellenspitze der 2. Liga! Wer hätte sich das träumen lassen!
Zu Beginn musste Bochum eine Hiobsbotschaft verkraften: Andreas Luthe verletzte sich beim Abschlußtraining und musste passen. "Bruno" Esser löste diese Aufgabe aber souverän, strahlte Ruhe aus und war beim Ausgleich machtlos!
Insgesamt überzeugte der VfL, auch wenn es nach dem 1:1 Hin- und Her ging. Aber die Abwehr um den erneut überragenden Simunek blieb auch in brenzligen Situationen cool und so schaffte Terodde auch in der Endphase des Spiels den entscheidenden Treffer! 
Mit den noch neu verpflichteten Forssell und Weis ist man jetzt noch in der Breite besser aufgestellt. Jetzt können wir als Tabellenerster 2 Wochen strahlen - ehe gegen den KSC hoffentlich auch der erste Heimsieg eingefahren werden kann!

Freitag, 29. August 2014

+++ Ex-Bochumer Jonas Acquistapace hat jetzt sein eigenes "Lüttich"-Erlebnis! +++



Als der VfL Bochum 2004 gegen Standard Lüttich in der letzten Minute an der Gruppenphase zur Europa-League scheiterte, war der Jonas Acquistapace gerade mal 15 und spielte in der Jugend von RW Ahlen. Ob er selber das Spiel mitverfolgt hat, wissen wir nicht. Bei uns VfL-Fans hat es lange gedauert, bis wir dieses Trauma verarbeitet haben. Nach seiner Laufbahn beim VfL Bochum wechselte Acquistapace zum zyprischen Club Omonia Nikosia. 
Der kleine Club überraschte in den Play-Offs zur Europa-League! Gegen Podgorica und Skopje setzte sich Nikosia durch. Im Hinspiel der Play-Off Runde erreichte man ein 2:2 im Hinspiel bei Dinamo Moskau. Jonas Acquistapace wurde nach 89 Minten taktisch ausgewechselt.  Eine prima Ausgangsposition für das Rückspiel, sollte man meinen. War es dann im Rückspiel eigentlich auch: Nach dem 0:1 glich der Ex-Dresdener Pote aus. Und nach 73 Minuten waren die Russen nach einer gelb-roten Karte sogar in Unterzahl. Das 1:1 hätte für das Erreichen der Gruppenphase gereicht!
Doch in der 91. Minute erwischte es Jonas Acquistapace genau so brutal wie damals den VfL. Die Gäste aus Moskau erzielten durch Abwehrspieler Samba in der Nachspielzeit das 2:1. Dabei soll der Torwart von Nikosia wohl regelwidrig angegangen worden sein. Nikosia am Boden, Jonas auch und die Gäste freuten sich über das Weiterkommen!  Die Bildqualität ist zwar miserabel, aber im Youtube-Video oben, könnt ihr euch die Highlights selbst anschauen! 

+++ VfL Bochum verpflichtet Mikael Forssell! Medizincheck steht noch aus! +++

Der VfL Bochum steht unmittelbar vor der Verpflichtung von Mikael Forssell. Der inzwischen 33 Jahre alte Stürmer steht derzeit noch bei HJK Helsinki unter Vertrag, soll sich aber nach dem Euro-League Spiel gegen Rapid Wien auf dem Weg nach Bochum gemacht haben, um dort die sportärztliche Untersuchung zu absolvieren.
Forssell, in Steinfurt geboren, ist kein Unbekannter in der Bundesliga. Von 2002-2003 spielte er leihweise bei Mönchengladbach, von 2008-2011 bei Hannover 96! Sein Verrag in Helsinki läuft noch bis zum 31.12.2014.
Für den VfL Bochum wäre die Verpflichtung des Routiniers, der in England  u.a. bei Chelsea, Leeds und Birmingham aktiv war, ein gelungener Backup für die Offensive hinter Terodde und Sestak. Noch steht eine offizielle Stellungnahme seitens des VfL Bochum aus. Auf der Webseite von Helsinki ( hier der Link ) wird darüber aber schon offiziell berichtet.

Donnerstag, 28. August 2014

+++ Schickeria München erhält Auszeichnung vom DFB ! +++

Die mit den Bochumer Ultras befreundete "Schickeria München" wird für ihr Engagement gegen Antisemitismus und Diskriminierung mit dem Julius Hirsch Preis 2014 ausgezeichnet. "Die Schickeria München engagiert sich kreativ und vorbildlich gegen jede Form von Diskriminierung und hat in den vergangenen Jahren eine positive Entwicklung genommen. 
Die Choreografien und Aktionen für den ehemaligen FC Bayern-Präsidenten Kurt Landauer und andere jüdische Vereinsmitglieder haben viele Fußballfans für dieses Thema sensibilisiert", sagt Wolfgang Niersbach. Der DFB-Präsident leitet die Jury, der unter anderem Charlotte Knobloch, zwischen 2006 und 2010 Präsidentin des Zentralrates der Juden in Deutschland, Ligapräsident Dr. Reinhard Rauball und Vertreter der Familie Hirsch angehören.

Dienstag, 26. August 2014

+++ 1:1 gegen Union Berlin: Terrazino verstolpert Bochumer Heimsieg! +++

Nach dem Spiel des VfL Bochum gegen Union Berlin bat Sport1.fm mich zu einem Interview. Ich wurde nach der "gefühlten Niederlage" am gestrigen Montag Abend gefragt. Aber war es wirklich eine Niederlage? Nein, auf keinen Fall!
Bei Flutlicht, Dauerregen und vor 14.500 Zuschauern zeigte der VfL sicherlich nicht so ein starkes Spiel wie zuletzt, dennoch war das 1:1 gegen die Köpenicker ein gerechtes Unentschieden. 
Der VfL begann in den ersten Minuten, wie zuletzt, bärenstark und hatte durch Simunek und Tasaka zwei gute Chancen. Dann übernahmen die Gäste im Mittelfeld die Überhand und kamen immer besser ins Spiel. Das Terodde 2 Minuten vor dem Halbzeitpfiff noch eine starke Chance nach Tasakas Vorarbeit hatte, änderte nichts an dem unguten Gefühl zur Pause.
Das sollte sich bestätigen: Nach knapp einer Stunde wurde die Bochumer Abwehr ausgespielt, Perthel ließ Brandy laufen und der konnte ungehindert zum 0:1 treffen.
Wären die Bochumer Spieler der letzten Saison wahrscheinlich nun dem Rückstand planlos angerannt, änderte sich das. Mit 1-2 guten Aktionen brachte sich Bochum wieder ins Spiel - Simunek hatte eine 100%-ige Kopfballchance und scheiterte. Nach 69 Minuten war es dann aber doch soweit: Der überragende Tasaka scheitert mit einer glänzenden Einzelaktion vor dem Berliner Keeper, doch den abgewehrten Ball kann Simon Terodde verwerten! 
Tja und nur wenige Minuten später verstolpert der eingewechselte Terrazino, der ungemein dazu beitrug den VfL wieder ins Spiel zu bringen, aus 4 Metern freistehend, in dem er den Ball vor dem Tor nicht trifft und es beim 1:1 bleibt!
Noch ein Wort zu Tasaka: Überragend im Zweikampf und im Spielaufbau, mitunter aber wieder haarsträubende Freistösse und Ecken. Man muß ihm wohl diese Schwächephasen eingestehen, denn wenn er dann den laufenden Ball mal bekommt, waren seine Aktionen überwiegend sehr gefährlich. Gestern war Tasaka wirklich ein "Spielmacher".

Freitag, 22. August 2014

+++ Lukas Klostermann wechselt zu RB Leipzig! ++


 Die Posse um Lukas Klostermann ist beendet! Der Nachwuchsmann wechselt nach gescheiterten Vertragsverhandlungen zu RB Leipzig. Dies gab der VfL Bochum auf seiner Facebookseite bekannt. Weitere Details werden für heute Nachmittag erwartet! Wir bleiben am Ball! Klostermann unterschrieb einen 4-Jahresvertrag bis 2018. Sein Statement: Ich freue mich auf die neue Aufgabe bei RB Leipzig und bin überzeugt davon, dass dieser Wechsel der richtige Schritt für meine Entwicklung ist. Der Verein hat große Ambitionen, zudem haben sich die Verantwortlichen sehr um mich bemüht. Ich habe die sportlichen Erfolge der letzten Jahre bereits verfolgt und ich bin glücklich, nun für die Roten Bullen spielen zu dürfen.“
  Laut diversen Quellen soll Leipzig ca. 300.000 Euro per sofort an den VfL überweisen. Weiterhin könnte Bochum  ähnlich wie bei anderen abgewanderten Talenten von gewissen Klauseln profitieren, wie einem Weiterverkauf oder bei einem Aufstieg von Leipzig in die Bundesliga. Gerüchteweise soll diese auf bis zu einer Million Euro ansteigen. In der Fanszene wird dieser Transfer natürlich ähnlich wie der Goretzka-Abgang gewertet. Eigentlich noch viel schlimmer: "Da haben sich zwei gefunden" urteilen User bei Facebook, der im Geld schwimmende Brauseclub und der geldgeile Jungspund. Peter Neururer wünscht Klostermann viel Gesundheit und einen neuen Berater. Und wir sagen: Klostermann hat schon mit 18 Jahren seine Seele verkauft! Zum Dank darf der "neue Superstar" am Wochenende in der A-Jugend bei Leipzig spielen. Wow, ein echter Karrieresprung!

Mittwoch, 20. August 2014

+++ Bayern & Bochum Fans unterstützen sich auch wieder in der kommenden Saison! +++

Die Fan-Freundschaft zwischen den Anhängern des VfL Bochum und Bayern München erlebt weiterhin einen "zweiten Frühling". Schlief diese Ende der 90ger Jahre immer mehr ein, ist spätestens seit dem freundschaftlichen Bündnis der Ultras Bochum und der Schickeria München klar: Bayern & der VfL rules! Schon am letzten Wochenende hing die Schickeria-Fahne am Zaun in der Ostkurve und die Bayern Ultras konnten einen Sieg des VfL gegen den VfB Stutgart feiern. Auch am folgenden Tag, beim DFB-Pokalspiel der Bayern in Münster waren Bochumer Fans im Bayern-Block!
Auch für die kommende Saison wird es wieder einige Gelegenheiten geben, die Fan-Freundschaft zu pflegen. Wir Bochumer Fans können in dieser Saison natürlich wieder mit Unterstützung der "Roten" bei unseren Auswärtsspielen rechnen. Vor allem in der Rückrunde bei den Spielen bei 1860 und in Nürnberg wird der Anteil Bayern Fans sicher sehr hoch sein! 
Da es Bayern-Fans ja (fast) überall gibt, werden wir auch bei den Spielen in Heidenheim (28.9., 13:30 Uhr), Kaiserslautern ( vor. 9.11.), Ingolstadt (vor. 30.11.) und Fürth (17.12., 17:30 Uhr)  nicht alleine im Block stehen.
Für VfL-Fans die jetzt nicht so "dicke Kontakte" zur Münchner Szene haben, ist es natürlich immer sehr schwierig an Tickets für Bayern München Spiele zu kommen. Doch mit ein bisschen Glück  ist auch das möglich! Bereits am 2. Spieltag (30.08. um 18:30 Uhr) spielen die Bayern "auf" Schalke. Und nebenbei warten so manche Bochumer auch auf die Auslosung zur Champions-League. In der Vergangenheit waren VfL-Fans regelmässig auch bei den internationalen Auswärtsspielen des FC Bayern unterwegs. Mitglieder der Fantastic-Supporters schwärmen  noch heute vom Finalsieg in der Champions-League gegen den BvB. Bis wir wieder "internationale Fußballluft" schnuppern dürfen, wird es sicherlich noch etwas dauern. Da kommen die Spiele unser Münchner Freunde gerade recht...

+++ Mitmachen: Dein Profilbild im Spielertunnel an der Castroper Straße! +++


Stell dir vor, die Spieler des VfL Bochum schauen Dir kurz vor dem Anpfiff im Spielertunnel tief in die Augen! Das geht bei der Aktion "Wir stehen hinter Euch!", die diese Woche beim VfL startete. Im Spielertunnel des Ruhrstadions entsteht eine große Fotocollage aus Facebook-Profilbildern von VfL-Fans, die sich an der Aktion beteiligen! Wer mitmachen will, kann bei Facebook unter www.facebook.de/MEINVFL teilnehmen! 

Samstag, 16. August 2014

+++ Bochum hat einen neuen Helden: Simon Terodde schießt den VfL in Runde 2 • 2:0 gegen VfB Stuttgart! +++


Kneift mich mal, ich kann es nicht glauben. Nach dem tollen Start in der Liga geht es weiter: Der VfL Bochum besiegte am Nachmittag vor toller Kulisse den VfB Stuttgart mit 2:0 und zieht damit in die 2. Runde des DFB-Pokals ein!
Es hatte was von Einst: Ein Hauch von Bundesliga - nach dem überragenden Spiel des VfL fühlten sich die Fans im Ruhrstadion an die guten alten Tage erinnert! Lange hatte man keine so gute Mannschaftsleistung mehr gesehen. Der Zweitligist spielte gegen die Schwaben überlegen, auch wenn die Gäste erwartungsgemäß mehr Ballbesitz hatten, das Spiel machte aber der Underdog.
Bochum sprühte vor Spielwitz, spielte wie eine erfahrene Bundesligatruppe. Sensationell wie gleich drei VfL´er Stuttgarts Romeu ( von Chelsea ausgeliehen!) unter Druck setzten, Terodde ihm den Ball abnimmt und dann eiskalt versenkt! Schon da gab es kein Halten mehr auf den Rängen an der Castroper Straße. 
Wer jetzt gedacht hatte, das der VfL Bochum 80 Minuten verteidigen würde, hatte sich getäuscht! Ganz im Gegenteil: Was Latza, Losilla und Tasaka im Mittelfeld spielten, war überragend. Dort wurden Angriffe abgefangen, Zweikämpfe gewonnen und Pässe in die Offensive gespielt. Das 2:0 nach der Pause war dann eine Augenweide: Der Pass von Latza durch die Beine des Stuttgarters auf Sestak und der auf Terodde, war ein absolutes Highlight! Und der Ex-Unioner "chipte" die Pille gekonnt ein.
Danach war das gute alte Ruhrstadion endlich wieder eine Festung. Zitat des Users "Lampi" im VfL4u-Forum: "Kurze Augenblicke fühlte ich mich im Bernabeau und schaute Real." 
Der Tor-Held Simon Terodde musste sich allerdings zur "Humba" vor der Ostkurve überreden lassen. Aber auch das löste er dann granatenmäßig! 
Fazit: Der VfL macht wieder Spaß! Euphorie mitnehmen, aber auf dem Boden bleiben! Bochum hat endlich wieder eine echte Achse : Eine Starke Abwehr um Fabian und Simunek, ein Top-Mittelfeld mit Latza und Losilla sowie ein echte Offensive um Sestak, Terodde und Gregoritsch! Jeder Spieler auf dem Feld hat heute eine starke Leistung abgeliefert! Wir freuen uns auf die Auslosung zur Runde 2 und auf das nächste Heimspiel gegen Union!

Donnerstag, 14. August 2014

++ Pressekonferenz des VfL Bochum vor dem Pokalspiel gegen Stuttgart! Stephen Sama im Training beim VfL - aber nur um sich fit zu halten! +++

Vor dem Pokalspiel gegen den VfB Stuttgart stehen VfL-Trainer Peter Neururer und Christian Hochstätter Rede und Antwort! Der Liverpooler Abwehrspieler Stephen Sama, der aus Bochum kommt und in den letzten Wochen immer im Gespräch war, trainiert derzeit mit der Mannschaft! Nach Aussage von Hochstätter aber nur um sich fit zu halten. Aber schauen wir mal ... 

Dienstag, 12. August 2014

+++ Ostrzolek wechselt zum HSV: VfL Bochum freut sich über knapp 400.000 € ! +++

Ein warmer Geldregen für den VfL Bochum: Waren die garantierten Einnahmen aus dem Testspiel gegen Schalke 04 fest planbar, freut man sich nun an der Castroper Straße um so mehr. Nachdem heute bekannt wurde, das der Ex-Bochumer Matthias Ostrzolek vom FC Ausgburg zum Hamburger SV wechselt, kann der VfL mit einer Einnahme von knapp 400.000 € rechnen. 
Im Verkauf an den FCA hatten die Verantwortlichen um Ex-Manager Jens Todt und Ansgar Schwenken eine 20%-Beteiligung an einem Weiterverkauf erwirkt, die über dem Verkaufspreis von Ostrzolek an Ausgburg liegt.
Der FCA zahlte damals 700.000 € an den VfL. Der HSV überweist nun zwischen 2,5 und 2,75 Millionen an Augsburg. Abzüglich der Ablöse bleibt also ein Beteiligung an etwa 1,8-2,0 Millionen Euro. So wird der Erlös, der nun an die Ruhr fließen wird bei etwa 400.000 € liegen! 
Ein echter Geldregen für den VfL Bochum, der vielleicht ja nun doch einen weiteren Innenverteidiger verpflichten oder vielleicht sogar den Misimovic-Transfer in der Winterpause stemmen kann. 

Sonntag, 10. August 2014

+++ Bochum stürmt das Erzgebirge und gibt sich selbstkritisch! +++

Nach zwei Spielen in der neuen Saison ist beim VfL Bochum vieles anders! 5 Stürmertore ( 6 gesamt) in zwei Partien, das Offensivspiel lebt und am Sonntag Abend ist der VfL (noch) Tabellenführer! Aber: Mannschaft und Trainer sprechen von einem schlechten Spiel! Peter Neururer analysierte nach dem Abpfiff und dem 5:1-Sieg gegen Erzgebirge Aue treffend, das der Sieg nur durch die individuelle Stärke zustande kam und nicht durch eine überzeugende Mannschaftsleistung.
Damit hat er nicht ganz unrecht. Denn als Mannschaft leistete sich der VfL am Samstag zu viele Fehler. Mehr als gegen Fürth und gegen Schalke. Wieder führte ein Patzer von Andreas Luthe zum zwischenzeitlichen Ausgleich und viele Fehler im Defensivspiel hätten sogar zur Führung der Gastgeber führen können.
Vor allem der starken Einzelleistung der Bochumer Offensive durch Terodde ( 2x), Sestak (2x) und Tasaka sowie dem glänzend aufgelegten Gregoritsch ist es zu verdanken, das man im Erzgebirge diesen Kantersieg einfahren konnte.
So freut man sich im heimischen Westen dann auf die kommende Aufgabe: Dem Erstrundenspiel im DFB-Pokal gegen den 1.Ligisten VfB Stuttgart! Wichtig ist es nun, Fehler zu analysieren, nicht wieder in Gefälligkeit zu versinken sondern konsequent am Ball zu bleiben. Dann ist man gegen die Schwaben auch nicht chancenlos!